EM-Ferment selbst herstellen Vor-und Nachteile

vincenz beim EM ansetzen in der Produktion

EM-a oder Bodenverj√ľnger selbst herzustellen ist nicht schwer und spart Geld. Grunds√§tzlich kann jeder der einen Kuchen backen kann auch EM herstellen. Wer Gro√üe Mengen braucht spart zus√§tzlich am Transport. Die Zutaten f√ľr die Aktivierung brauchen nicht so viel Platz wie das Endprodukt. Wichtig f√ľr die Vermehrung ist ein passender Ort und passendes Equipment f√ľr die jeweilige Ansatzmenge.

Vorteile Selbstansatz

  • Geringere Kosten
  • Geringere Transportmengen
  • Beim Bodenverj√ľnger wird die eigene Mikrobenflora vom Hof mit in den Ansatz aufgenommen

Nachteile Selbstansatz

  • Anschaffungskosten von einem geeigneten Beh√§lter, Heizmodul etc.
  • Risiko des ‚ÄěUmkippens‚Äú.
    Danach ist der Ansatz nicht mehr verwendbar
  • Geringere Haltbarkeit
    gegen√ľber dem Fertigprodukt von Fischer‚Äôs EM-Chiemgau
  • Zeit- und Planungsaufwand relativ hoch gegen√ľber just in time Lieferung
  • Keine Qualit√§tskontrolle im Labor

Unsere Empfehlung: Fang mit einem Fertigprodukt an!

Wir empfehlen mit einem Fertigprodukt aus unserer Produktion anzufangen. Dann kennt man das Produkt. Man wei√ü wie es ausschauen muss, wie es riecht und was es beim Einsatz auf dem Feld oder im Stall und in der G√ľlle kann. Die eigene Vermehrung der Mikroorganismen macht Sinn, in einem zweiten Schritt.

Risiken beim EM-Ansatz

Der Ansatz kippt um

Die EM-Vermehrung kann auch einmal schief gehen. Gr√ľnde daf√ľr sind wohl so zahlreich wie Mikroben in EM: War der Beh√§lter nicht sauber? die Temperaturf√ľhrung nicht exakt? der Ansatz wurde schnell schnell nebenher gemischt, alle standen unter Stress? Ist das letzte EM-a im Fermenter l√§nger gestanden und alt geworden? ‚Ķ Die Fehlerquelle ausfindig zu machen kann sehr aufw√§ndig sein.

Geringere Haltbarkeit

Die Haltbarkeit von selbst hergestelltem EM h√§ngt von dem Erfolg der Fermentation ab. Den kann ich u.a. am pH-Wert ablesen. Eine Grundregel lautet: Je Gr√∂√üer die Fermentationseinheit, umso besser und stabiler das Endprodukt. In unserer modernen Produktion k√∂nnen wir die Temperatur genau steuern und fermentieren in 25.000 L Tanks. Das verl√§ngert auch die Haltbarkeit. EM-aktiv mit 9 Monaten und der Bodenverj√ľnger mit 12 Monaten. Sind sie im Bag in Box Container abgef√ľllt, verl√§ngert sich das MHD noch einmal um 3 Monate. Damit l√§sst sich viel besser planen.

Was ist beim EM-Ansatz zu beachten

Sauberes chlorfreies Wasser

Je nach Region und Wasserqualit√§t wird von den Wasserversorgern mehr oder weniger oft das Trinkwasser gechlort. Chlor hat f√ľr die Mikrobiologie eine abt√∂tende Wirkung. Einige verwenden eigenes sauberes Brunnenwasser.

Saubere Behälter und Werkzeuge

Beh√§lter und Werkzeuge die zum Ansetzen der EM-Mischung verwendet werden, m√ľssen sauber sein. Glatte Kunststoffwerkzeuge, Kunststoffbeh√§lter und Eimer mit nicht zerkratzten Innenfl√§chen, bzw. Edelstahlbeh√§lter und Edelstahlwerkzeuge sind unumg√§nglich. Nach der Verwendung sind die Beh√§lter und Werkzeuge penibel zu reinigen.

Der richtige Behälter

Die Fermentation kann nur unter Luftabschluss stattfinden. Hierzu sind luftdicht verschlie√übare Beh√§lter zwingend notwendig. Ebenso ist ein G√§rspund erforderlich, um den w√§hrend des Fermentationsprozesses entstehenden √úberdruck aus dem Beh√§lter ab zu leiten. Der Fermenationsbeh√§lter muss immer ganz bef√ľllt werden. Z.B. Ein 800 L Ansatz in einem 1000 L Container funktioniert nicht, da zu viel Sauerstoff im Beh√§lter ist.

EM selbst herstellen EM Ansatz EM vermehren

Gleichm√§√üige Temperaturf√ľhrung

Zur optimalen Vermehrung der Mikroorganismen ist eine gleichm√§√üige und kontinuierliche Beheizung des Beh√§ltersinhalts mit 36-38 Grad notwendig. Wichtig: Die Temperatur im Beh√§lter darf 39 Grad nicht √ľberschreiten.

Zuckerrohrmelasse auflösen

Die Zuckerrohrmelasse ist Nahrung f√ľr die Mikroorganismen und muss homogen gleichm√§√üig im Ansatz verteil werden. Dazu wird die Zuckerrohrmelasse vorher in hei√üen Wasser aufgel√∂st.

Wann ist die Fermentation abgeschlossen?

Die Fermentationszeit beträgt ca. 8-10 Tage.

Wie kann ich ermitteln, ob mein fertiger Ansatz eine gute Qualität hat?

Die Einzige M√∂glichkeit die Qualit√§t selbst zu √ľberpr√ľfen ist die Messung mit dem pH-Wertindikator nach Abschluss der Fermentation. Der pH-Wert sollte bei 3,2 ‚Äď 3,6 liegen. Bei einem pH-Wert zwischen 3,6 und 3,9 ist das Endprodukt sehr instabil und sollte schnellstm√∂glich verwendet werden. Liegt der Wert bei √ľber 4,0 ist der Ansatz zu entsorgen. Die Gefahr, dass sich hier pathogene Keime ansiedeln ist hoch.

Reinigung

Wir empfehlen den Behälter und Werkzeuge mit heißem Wasser und Mikrorein zu reinigen. Zur Hygienisierung der Innenflächen von IBC Behälter können auch UV-Lampen verwendet werden.

EM wird in geeignete Container zur Lagerung abgef√ľllt

Wie lagere ich das fertige EM?

Wichtig ist, dass man die aktivierte L√∂sung nicht im Fermenter lagert sondern in geeignete Beh√§lter abf√ľllt. Wird EM im Fermenter alt, kann das negative Auswirkungen auf die folgenden Ans√§tze haben. Aktiviertes EM oder Bodenverj√ľnger sollte frostfrei und vor direkter Sonneneinstrahlung gesch√ľtzt gelagert werden.

Was ist sonst noch zu beachten?

Zur Selbstherstellung von EM aktiv und Bodenverj√ľnger gibt es eine detaillierte Vorgehensbeschreibung.

F√ľr selbsthergestellte EM-Fermente k√∂nnen wir keine Garantie √ľbernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0