Die Regenerative Landwirtschaft hat zum Ziel den Humusgehalt im Boden in wenigen Anbaujahren wiederaufzubauen. Die Christoph-Fischer GmbH entwickelt in Zusammenarbeit mit Friedrich Wenz und Dietmar Näser Produkte für die Umsetzung der Regenerativen Landwirtschaft in der Praxis.

Regenerative Landwirtschaft | Dietmar Näser | Friedrich Wenz | Christoph Fischer | www.regenerative-landwirtschaft.de

Eine Kooperation von:
Christoph Fischer EM-Chiemgau
Dietmar Näser – die grüne Brücke,
Friedrich Wenz GmbH

Regenerative Landwirtschaft: Aus der Praxis für die Praxis

Die Regenerative Landwirtschaft besteht aus in der Praxis gewonnenen Erfahrungen, nicht nur aus Laborergebnissen. Die Regenerative Landwirtschaft basiert auf Methoden und Verfahren, die die Naturgesetze unterstützen. Folgende Schritte haben sich zur Umsetzung der Regenerativen Landwirtschaft in der Breite bewährt:

  • Anhand der Exakten Bodenanalyse nach Albrecht (Kinsey) die Nährstoffe im Boden ins Gleichgewicht bringen und den Boden belebend düngen.
  • Den Unterboden lockern, mit Bodenverjünger beleben und mit Wurzeln stabilisieren.
  • Die Böden dauerhaft und vielfältig begrünen für die Vielfalt und Ernährung des Bodenlebens. Dafür sind winterharte ZF-Mischungen nötig mit mind. 5 verschiedenen Komponenten.
  • Untersaaten verlängern die Begrünungszeit aus der Hauptfrucht.
  • Vor der nächsten Kultur den lebenden Bewuchs in Flächenrotte bringen, diese Rotte mit Bodenverjünger fermentativ lenken.
  • Ausschließlich belebte Wirtschaftsdünger verwenden. Gülle- und Mistaufbereitung mit EM-aktiv, Karbofit Pflanzenkohle und RoPro-Lit Urgesteinsmehl hat sich seit Generationen bewährt.
  • Die Kulturen durch stressvermeidende, vitalisierende Behandlungen zur maximalen Photosyntheseleistung bringen. z.B. Spritzungen mit EM-aktiv und RoPro-Startfit oder gutem Komposttee.

Die Regenerative Landwirtschaft ist ein fortschreitender Prozess, kein abschließender Ansatz. Dieser Prozess muss betriebsindividuell angepasst werden. Die Regenerative Landwirtschaft hat sich in unterschiedlichsten Klimata in der landwirtschaftlichen Praxis bewährt.

Zur mikrobiellen Milieusteuerung im Boden wurde das Mikroben Präparat Bodenverjünger entwickelt, das in seiner Vielfalt weit über einfache EM hinausgeht. Native Mikroorganismen von einer Vielzahl heimischer Kräuter und Wiesenblumen schaffen ein breites Spektrum von mikrobieller Belebung. Die Bodenansprache ist enorm, brachliegende Nährstoffe werden mobilisert und die Bodengare gefördert. Innhalb kurzer Zeit kann man nach Bodenverjünger-Anwendungen positive Veränderung an Bodengefüge, Struktur, Farbe und Geruch wahrnehmen.

Humusaufbau ist nur über den „mikrobiellen Lebendverbau“ möglich. Der Boden braucht dafür eine möglichst ganzjährige Begrünung (z.B. durch Untersaaten oder winterharte Zwischenfrüchte) und eine aktive Bodenbiologie.

Humus ernährt die Pflanzen. Humus ist nachhaltig für die Bodenfruchtbarkeit verantwortlich. Humus lässt den Boden locker werden, er wird leichter zu bearbeiten. Humose Böden können schneller Wasser aufnehmen und länger festhalten, um es dann den Pflanzen wieder zur Verfügung zu stellen. Humus bindet Klimagase wie CO oder CO2. Humusverbindungen sind stabil und lassen sich nicht leicht abschwemmen. Humus ist unsere Lebensgrundlage.

Weitere Kooperationspartner der Regenerativen Landwirtschaft sind:

Gerhard Weishäupl – Vortex Energie
Gerhard Weißhäupl ist mit seinem Unternehmen VORTEX Energie GmbH einer der Pioniere der Regenerativen Landwirtschaft. Ihm ist es mit der Art der Bewirtschaftung und dem Einsatz von Humustee gelungen innerhalb 10 Jahren den Humusgehalt um 2,8% zu steigern.

Warenkorb
Es sind noch keine Produkte im Warenkorb!
Zwischensumme
0,00 
Gesamt
0,00 
Weiter einkaufen
0
Wishlist 0
Open wishlist page Continue shopping