EM und Pflanzenkohle in der Ferkelerzeugung

Fruchtbarkeitsstörungen der Sau wie Nichtaufnehmen, Umrauschen, Nichtrauschen können viele Ursachen haben. Auch das vermehrte Auftreten von Durchfallerkrankungen bei den Ferkeln. In der Praxis zeigt sich allerdings immer öfter, dass die Stabilisierung des Mikrobioms über Fütterungsoptimierung und probiotischer Stallhygiene diesen Erscheinungen Einhalt gebieten kann.

Vorteile von EM und Pflanzenkohle in der Ferkelerzeugung

  • Weniger Medikamenteneinsatz
  • Weniger Umrauscher, höhere Aufnahmequote
  • Antibiotika freie Produktion
  • Weniger Hautkrankheiten
  • Bessere Verdauung
  • Gute Futterverwertung
  • Saubere Stallluft Kein Gestank
  • Weniger pathogene Keime im Umfeld des Stalls durch regenerative mikrobielle Besiedelung der Ställe
  • Gülle wird hygienisiert und kann auf den eigenen Flächen wieder verwendet werden
  • Hohe Düngewirkung in Mist und Gülle
  • Humusaufbau auf den Flächen

Futterzusätze für die Optimierung der Verdauung

CFKE Chiemgauer Fermentierter Kräuterextrakt ist ein Fermentprodukt mit einer positiven Wirkung auf das Mikrobengefüge im Magend-Darm-Trakt. Ein Effektives Mikrobenmilieu fördert nicht nur die Verdauung, sondern wirkt sich positiv auf alle Kreisläufe im Körper aus. So wird zum Beispiel das Immunsystem gestärkt, das Stresslevel gesenkt, die Hormonausschüttung reguliert usw.

Karbofit Futterkohle ist ein hervorragender natürlicher Toxinbinder und stimuliert die Magen-Darm-Flora. Der Stoffwechsel wird entlastet, die Eiweißaufnahme verbessert und Krankheiten vorgebeugt.

Anwendungsempfehlung CFKE und Karbofit Futterkohle bei Zuchtsauen und Absetzferkel (Angaben je Tonne Trockenfutter)

7 LCFKE
1 kg Karbofit Futterkohle

Die Komponenten werden über die Spotmix Fütterung mit in die Ration gemischt.

Maßnahmen für die Stallhygiene in der Schweinemast

Der vermehrte Einsatz von Desinfektionsmitteln stört das mikrobielle Milieu des Stalls. Es werden nicht nur pathogene Keime abgetötet, sondern auch regenerative Mikroben, die positiv auf die Tiere, ihre Verdauung und das Umfeld, wie z.B. die Stallluft oder den Mist, wirken, dezimiert.

Kommen pathogene Keime in einen “keimfreien” Stall, gibt es dort kaum regenerative Mikroorganismen, die diesen Krankheiten auslösenden Viren und Bakterien Einhalt gebieten können. Sie können sich ungehindert ausbreiten. Ist allerdings das Stall-Mikrobiom ein starker Verbund haben sie wenig Chancen.

Stallwäsche nach dem Durchgang mit EM Stallreiniger

Bereits bei der Reinigung kann man die effektiven Mikroorganismen für sich arbeiten lassen. Die Stallfläche wird mit EM Stallreiniger eingeschäumt und wie gewohnt nach einer halben Stunde Einwirkzeit, gewaschen.

Anwendung EM zur Stallreinigung

EM StallreinigerÜber die Schaumlanze am Hochdruckreiniger dosieren. Einwirkzeit gewähren!!

Treten hartnäckige Erreger auf, ist eine geeignete Desinfektionsmaßnahme angebracht. Nach der Desinfektion sollte aber der Stall unbedingt mit effektiven Mikroorganismen positiv besiedelt werden (siehe unten).

EM-Vernebelung: Ständige Unterstützung des mikrobiellen Milieus im Stall

Die regelmäßige EM-Vernebelung bindet Staub und belegt die gesamte Stalloberfläche und die Haut der Tiere mit regenerativen Mikroben. Die Hautflora wird so regelmäßig gestärkt und Hautkrankheiten werden vermindert. Gleichzeitig wird der frische Mist sofort in eine stabile Rotte gelenkt. Ammoniakausgasungen werden stark minimiert. Fliegenplagen verschwinden. Das Stresslevel der Tiere wird gesenkt und das gesamte Stallklima ist angenehmer, nicht nur für die Tiere.

Vernebeln von HandEM-aktiv:Wasser 1:10 verdünnen und den gesamten Luftraum im Stall aussprühen
Automatische VernebelungNimbatus 7 ist eine automatische Vernebelungsanlage, die mit Druckluft betrieben wird. Über eine Zeitschaltuhr wird bis zu 12 Mal täglich EM-aktiv pur über fest installierte Düsen versprüht. Es bleibt nur noch den Vorratskanister nachzufüllen.
Großer Vorteil: Es wird kein zusätzliches Wasser ausgebracht. Einmal installiert ist der Arbeitsaufwand sehr gering.

Einstreu auf Spalten bindet Feuchtigkeit

Die Einstreu von Karbosave Pflanzenkohle und RoPro-Lit Urgesteinsmehl sorgt für trockene Verhältnisse. Ammoniak wird vermehrt gebunden. Die Oberflächen werden griffig.

Anwendung von Karbosave Pflanzenkohle und RoPro-Lit Urgesteinsmehl in der Einstreu

0,5%Karbosave Pflanzenkohle
1% RoPro-Lit Urgesteinsmehl

Positiv Besiedelung vor dem nächsten Durchgang

Es hat sich bewährt nach der Reinigung den Stall noch ein weiteres Mal positiv zu besiedeln. Diese Maßnahme hat mehrere Effekte: Die neuen Tiere kommen in ein stabiles Mikrobenmilieu und können sich schnell einleben. Krankheitserreger haben viele positive Gegenspieler und können sich nicht ausbreiten. Und die effektiven Mikroorganismen hinterlassen Oberflächen sehr glatt, so dass sie nach dem Durchgang erstaunlich leicht zu reinigen sind.

Anwendung positiv Besiedelung der Stallungen mit EM für 100 m²

8 L EM-aktiv
1,5 LZuckerrohrmelasse
technisch notwendige MengeWasser

Die Mischung wir im Stall versprüht mit max.10 bar. Die Oberflächen erscheinen 2 tage lang etwas klebrig. Dann sind die Flächen sauber. Nach einer Desinfektion sollte die Behandlung zwei Mal durchgeführt werden. Die erste Anwendung zur Entfernung von chemischen Rückständen und die zweite für die positive Besiedelung.

Shopping cart
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0