EM im Hopfenanbau

Die Herausforderungen im Hopfen scheinen von Jahr zu Jahr größer zu werden. Krankheiten bedrohen die Ernte, z.T. bis zum Totalausfall, und die zunehmende Trockenheit stresst den Hopfen immer mehr. Außerdem nimmt die Wirksamkeit der zugelassenen Pestizide immer weiter ab.

Bei der Suche nach Alternativen kommen immer mehr Hopfenbauern auf EM. Doch alleine die Spritzungen mit EM zu ersetzen wird nicht ausreichen. Ein Umdenken muss her.

Mikrobielle Armut in der Dauerkultur

Einer der Gründe für die Instabilität in der Hopfen-Produktion ist die immer größere mikrobielle Armut im Hopfengarten. Wenig Organik Zufuhr im Boden lässt das Bodenleben verhungern. Und der hohe Pestizid-Aufwand über Jahrzehnte blockiert und vermindert das Mikrobiom im Boden noch mehr.

Regenerative Landwirtschaft stärkt die Mikrobiologie

Eine Kombination aus Förderung der Bodengesundheit und Pflanzenstärkung führt am schnellsten zum Ziel: Die Pflanzen über die gesamte Wachstumsperiode gesund zu halten.

Maßnahmen für die Bodengesundheit

  • Bei der Einarbeitung von Organik (winterharte ZF, Rebenhäcksel, Mist) wird immer Bodenverjünger mit aufgesprüht. 100 L / ha
  • Rebenhäcksel vor dem Ausbringen fermentieren mit EM-aktiv (2 L / m³) und Pflanzenkohle (50 L / m³)
  • Im Herbst nach der Etablierung der Winterharten ZF Tiefenlockerung mit einsprühen von Bodenverjünger
  • Silikat-Mangel ausgleichen durch Sandilit (0/2)
  • Bodenanalyse nach Albrecht (Kinsey) und mineralischer Ausgleich anhand der Analyseergebnisse

Maßnahmen für die Pflanzenvitalität

Sobald genug Blattmasse (Ende April) vorhanden ist, werden Spritzungen mit dem Bio-Cocktail durchgeführt. Diese werden ca. alle 3-4 Wochen wiederholt.

Hierbei wird EM-aktiv kombiniert mit:
- RoPro-Startfit
- Biplantol Agrar
- RoPro-Startfit
- scharfes blond

Diese 4 Komponenten bringen zusätzliche Impulse für die Blattgesundheit und stimulieren die pflanzeneigene Immunabwehr. Die Blattoberfläche wird mit regenerativen Mikroben besiedelt und macht es Krankheitserregern schwer sich auszubreiten. Für die Komponenten gibt es keine Wartezeiten bis zur Ernte

EM und Pestizide? Geht das ?

Wir empfehlen nicht, EM mit Pestiziden zu mischen. Zum Einen wird die Vielfalt an Mikroorganismen in EM minimiert. Zum Anderen wissen wir nicht wie es sich auf die Wirksamkeit der Pestizide auswirkt.

Sollte es trotz Pflanzenstärkung zu einem Ausbruch von Krankheiten kommen, spricht nichts gegen eine chemische Maßnahme.

Mikrobielle Aktivität fördern ist keine Einzelmaßnahme sondern ein Prozess

Je länger der Zeitraum, in dem die Maßnahmen zur Bodenstärkung und für die Pflanzenvitalität durchgeführt werden, umso effektiver kann das Mikrobiom arbeiten.
Je vielfältiger und effektiver das Mikrobiom arbeitet, umso stressfreier kann die Pflanze wachsen und umso leichter wird der Krankheitsdruck.

EM Produkte für den Hopfenanbau:

Shopping cart
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0