Aufbereitung von Gärresten mit EM, Gesteinsmehl und Planzenkohle

Gärreste sind hinsichtlich der Bodenflora kritisch zu betrachten. Durch die bewusste Förderung von Fäulnisprozessen im Fermenter laufen im Gärrest und später auch auf der Fläche vorwiegend oxidative Stoffwechselprozesse ab. Anstatt Energie und Nährstoffe zu binden kommt es zur Entropie. Energie geht verloren. Das Mikrobenmilieu wird instabil. Nährstoffe sind leicht flüchtig.

Mit der Gärrestaufbereitung mit EM-aktiv, RoPro-Lit Urgesteinsmehl und Karbosave Pflanzenkohle lässt sich die Fäulnis in ein Fermentatives Milieu umkehren.

Aufwandmenge zur Aufbereitung von Gärresten flüssig je 100 m³

150 LEM-aktiv
600 LKarbosave Pflanzenkohle
4 TonnenRoPro-Lit Urgesteinsmehl

Die Zutaten werden im Endlager nach den Gärbehältern eingerührt. Sie sollen eine Reifezeit von mind. 8 Wochen bekommen um ihr Gesamtpotential ausschöpfen zu können.

Ein Teil der Karbosave Pflanzenkohle und des RoPro-Lit Urgesteinsmehls kann bereits in die Fermenter über die Fütterung mit zu gegeben werden. Die Erfahrung hat gezeigt dass sich der Methan-Anteil im Biogas erhöht und das Gärsubstrat besser rührfähig ist.

Produkte für die Gärrest-Aufbereitung

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0
Wishlist 0
Open wishlist page Continue shopping